Infos

Ecstatic Dance ist…..


eine weltweit rasch wachsende Bewegung, die immer mehr Zuspruch findet, da sie den modernen Menschen in seinen Bedürfnissen nach Ritual, Gemeinschaft, Verbindung und Bewegung, Gesundheit und in der Gegenwart Sein anspricht. Ecstatic Dance ist in seiner heutigen Form auf Hawaii entstanden und ist eine Form des Tanzes, die es Menschen ermöglicht, frei zu tanzen, ohne vorgegebenen Schritten zu folgen, und sich einfach dem Rhythmus zu überlassen und dabei zur Einladung an die Glückseligkeit zu werden.


Wer kommt zu Ecstatic Dance?

Ecstatic Dance ist für alle Menschen geeignet, die Freude am Tanzen haben.
Zu Ecstatic Dance kommen Menschen aller Altersgruppen, von Anfang 20 – 80. Wir hatten auch schon fünfjährige, die mit Ihren Eltern bei uns mitgetanzt haben. Es kommen in der Regel Menschen, die offen für Spiritualität sind und an einem gesunden, erfüllenden Leben in Verbundenheit interessiert sind. Menschen, die bereits Erfahrungen mit Yoga und Meditation gemacht haben, oder von anderen Arten des freien Tanzens her kommen sind häufig anzutreffen. Menschen, die sich Verbundenheit, mit sich selbst und anderen Wesen wünschen…
Wir sind integrativ, Menschen mit unterschiedlichen Hautfarben, Herkünften und unterschiedlichen sexuellen Orientierungen sind herzlich willkommen, ebenso Menschen mit Behinderungen!

Wodurch unterscheidet sich Ecstatic Dance von anderen Tanzpraktiken und dem Tanzen in der Disco?


Verglichen mit dem Tanzen, das Du von der Disco her kennst, weist Ecstatic Dance einige Unterschiede auf, aber auch einige Gemeinsamkeiten. Gemeinsam ist, dass getanzt wird. Die Musik kann stellenweise der Musik, die Du aus Clubs her kennst sehr ähneln. Wie im Club, suchen manche Tänzerinnen das Bad in der Menge und wollen beim Tanzen einfach nur Spaß haben. Die Motivation zum Ecstatic Dance zu kommen, kann dabei aber recht individuell sein und geht bei einigen Tänzerinnen darüber hinaus. Anders als im Club wird bei Ecstatic Dance grundsätzlich barfuß getanzt, während des Tanzes nicht gesprochen, es werden weder Alkohol noch andere Drogen konsumiert und es werden keine handies benutzt. Es ist also „nüchternes Raven“, was sich vom üblichen Clubgeschehen dahingehend sehr deutlich unterscheidet. Geht es im Club darum, sich mit Alkohol, Musik und redenden Menschen ab zu lenken und zu betäuben, so geht es beim Ecstatic Dance darum, eine bewußte Erfahrung mit sich, mit dieser Gruppe von Menschen in diesem Raum, zu dieser Zeit zu machen. Anders als in der Disco liegt der Fokus beim Tanzen bei Ecstatic Dance mehr auf dem Kontakt zu Dir selbst mit Deinem Körper. Das kann den Kontakt zu anderen ausdrücklich beinhalten, im Moment natürlich unter Beachtung der allgemeinen Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen 😊 😊 😊 Die Musik beim Ecstatic Dance ist in der Regel leiser als in einem Club, so dass sich keine/r vor ohrenbetäubendem Lärm und anschließendem Piepsen im Ohr fürchten braucht. Im Unterschied zum Club wird bei Ecstatic Dance weniger „abgecheckt“, Rumgepose und Cooles Getue wirst Du hier nicht finden. Anders als im Club gibt es auch keinen Publikumsverkehr. Wer zum Tanz kommt, kommt von Anfang an und bleibt (in aller Regel) auch bis zum Schluß. Es gibt einen gemeinsamen Anfang und einen gemeinsam Abschluss. Wir bauen die Energie gemeinsam auf, lassen uns von den Rhythmen der Musik durch unterschiedliche Phasen treiben und integrieren die Erfahrung am Schluss durch Stille und ein gemeinsames

Ende des Rituals im Kreis.

Was macht die Erfahrung beim Ecstatic Dance aus?


Die Erfahrungen die jeder beim Ecstatic Dance machen kann, können individuell sehr unterschiedlich sein. Wir anerkennen und akzeptieren Unterschiedlichkeit und Vielfalt. Die Erfahrung ist jedoch immer geprägt von gegenseitigem Respekt für das jeweilige So-Sein eines Jeden und die Achtung der Grenzen. Jeder Tanzende kann so tanzen, wie ersie will, es gibt keine richtigen/falschen Bewegungen. Das Setting ist unterstützend, haltgebend und Geborgenheit vermittelnd. Es gibt eine Einführung für „die Neuankömmlinge“ und anschließend ein gemeinsames WarmUp, das als Bewegungsangebot zum Ankommen verstanden werden will.
Anschließend beginnt DJ*ane Ihr Set und zu der Musik oder (Deinem Inneren Rhythmus) kannst Du Dich so bewegen, wie Du es noch nie getan hast – oder einfach nur abtanzen, Glückshormone inklusive.
Die Tanzabende folgen einem immer gleichen, rituellen Ablauf, der einen sicheren Rahmen für die Erfahrung bildet und die Grundlage für tiefergehende, emotionale, körperliche und spirituelle der Verbundenheit bietet. Auf diesem achtsamen Nährboden können wir wachsen und Ressourcen für den Alltag entwickeln, Starres in Bewegung bringen und emotionale Erfahrungen durchtanzen.

Welche Musik spielt Ihr?


Die Musik kommt jedesmal Live von wechselnden DJanes. Wir haben vier feste DJs aus der Region, die sich regelmäßig abwechseln. Gelegentlich kommt jemand von weiter her dazu, wir sind mit internationalen DJs der Conscious Dance Szene gut vernetzt.

Die Musik ist mal eher elektronisch und manchmal bietet Worldmusik eher einen Fokus, daher die unterschiedlichen DJanes, um eine breite Palette an Musikgeschmäckern abzudecken. Jeder Abend an sich bietet aber ein breites Spektrum an durchgängig tanzbarer Musik. Dabei wird ein breites Spektrum an Emotionen abgedeckt.
Die Musik ist dabei so unterschiedlich wie die Teilnehmer*innen selbst.
Die Musik berührt eine Vielfalt an Emotionen und deckt ein breites Spektrum an Stilrichtungen und Tempi ab. Zwischendrin kann es immer wieder Momente der Stille geben, um eine (Zwischen-) Integration zu ermöglichen. In der Regel kommt es nach einem entspannten Ankommen bei ruhigerer, zum Reflektieren einladender Musik zu einer allmählichen Steigerung des Tempos und der Intensität der Musik, die dann in einem oder mehreren Höhepunkten (peaks) gipfelt, und dann zum „Runterkommen“ wieder ruhiger, entspannter wird und Integration ermöglicht.
Die Musik ist aufgebaut wie eine Welle, die sich hinter Dir langsam auftürmt, Dich packt und auf Ihrem Kamm mitreißt, alles in Dir bewegt und durchwirbelt, um Dich anschließend sicher an den Strand zurück zu tragen.

Was kostet der Spaß?
Eintritt kostet 15.- Richtwert.