Newsletter 22.03.2020

Geliebte Mitmenschen,

der aktuelle Ecstatic Dance newsletter aus Darmstadt kommt mit folgendem 

Inhalt:
1. Aktuelles zu den Angeboten
2. Persönliches
3. Vernetzung

1.
Wer beim letzten Tanz im Februar im Schlusskreis dabei war, kann sich vielleicht noch daran erinnern, dass ich keinen Tanz für den März angekündigt habe. Es scheint so, als sei in diesem ver-rückten Moment schon so etwas wie eine Vorahnung auf das da gewesen, was seitdem folgen sollte:

Der Ausnahmezustand in unserem Land erfordert, dass der Tanz am 26.3. (und evtl. weitere) im Agora ausfallen muß. Neben organisatorischen Gründen von Vermieterseite ist es mir persönlich ein wichtiges Anliegen, dazu bei zu tragen, die Sicherheit in unserer Tanz-Community zu erhöhen und die Gefahr von Ansteckung mit dem COVID-19 zu minimieren und dadurch den vorhersehbaren Zusammenbruch unseres Gesundheitssystems noch zu verhindern.

Die aktuelle Situation, in der wir uns nicht mehr wie gewohnt versammeln und in einem Raum zusammen tanzen können, eröffnet neue Möglichkeiten. Einige Ecstatic Dance Communities bieten bereits virtuelle Tänze via Live Stream an. Hier ein Überblick mitden Ankündigungen für die kommenden Tage aus den USA (Achtung Zeitverschiebung), check it out! https://myemail.constantcontact.com/March-2020—VIRTUAL-Ecstatic-Dances—-.html?soid=1102045935280&aid=OAHBhI04iJk


Dadurch, dass wir jetzt nicht mehr räumlich gebunden sind, kannst Du DJ Sets anzuhören und dazu zu tanzen, wo immer Du magst und Internet hast, z.B. im Wohnzimmer, im Garten, im Bad oder der Küche. Du kannst zahlreiche Aufnahmen finden, wenn Du nach „Ecstatic Dance Official“ (auf Soundcloud) oder nach Ecstatic Dance (auf mixcloud) suchst. Wenn Du Fragen hierzu hast, schreib mir gerne.

2.
Die aktuelle Situation mit Corona („die Krone“) stellt für die Gesellschaft als Ganzes eine große Herausforderung dar. Wie Du sicher gehört hast, haben viele Menschen, ua. aus dem kreativ-künstlerischen Bereich, die von ihren Angeboten und Veranstaltungen leben, gerade mit ganz realen Ängsten zu kämpfen, ganze Existenzen stehen auf dem Spiel. Unterstützt Eure Künstler*innen weiterhin!

Ich zähle mich zu den Menschen, die das was sie tun lieben, und davon leben wollen, und die gerade (äußerlich) zu einer kreativen Schaffenspause gezwungen werden. Nicht das tun zu können, was ich liebe, macht mich einerseits traurig. Andrerseits eröffnet es unbekanntes Terrain und: Kann ich nicht weiterhin zumindest lieben, was ich tue? Doch, das kann ich sehr wohl. Und das bringt mich zu der Frage: Was geht noch?

Wenngleich wir durch die aktuelle Situation im Außen viele Einschränkungen unseres gewohnten Lebens und unserer Freiheit und Autonomie erleben, gibt es dennoch Dinge, die trotzdem noch, oder gerade jetzt gehen, wie beispielsweise: In Ruhe die Sonne genießen, auf dem Balkon sitzen (falls vorhanden), die Frühlingsluft atmen, die Vögel hören, sich vernetzen, Bindungen stärken, nach innen gehen, während die Erde aufatmet und eine (wohlverdiente, dringend benötigte) Pause von unserer regen Betriebsamkeit bekommt.

Wie geht es Dir mit Corona, mit all den Nachrichten, der Omnipräsenz dieses winzig kleinen Etwas, das die ganze Welt in Atem hält, die Börsen auf Talfahrt schickt und uns Menschen bewusst macht, wieviel Macht selbst das Kleinste hat?

Wie groß wäre das, was wir gemeinsam vollbringen können, wenn wir unsere Kräfte kreativ und im Vertrauen statt in Angst (vor der Zukunft) bündeln würden?

Wie geht es Dir in der aktuellen Situation der maximalen Distanzierung und Getrenntheit von Anderen?
Welche Gefühle tauchen bei Dir auf? Hast Du Ängste? Wie gehst Du mit der Unsicherheit um, wie hältst Du sie aus? Lass Dich in diese ungewohnte und unbekannte Situation und in Dich und Deinen Körper hinein sinken, um zu spüren, was da ist, jenseits der großen, allgemeinen Verwirrung und Verunsicherung?  
Wie bleibst Du zentriert, in der Ruhe und in Deiner Mitte? Wie regulierst Du Dein Nervensystem und balancierst Deine Enegien, ganz konkret? Ich freue mich, wenn mir dazu etwas schreiben magst!  

Wie kannst Du heute schon dazu beitragen, dass die neue Zeit, die Zeit nach dem Virus, eine lebenswerte und nachaltige wird? Nicht im Großen, sondern im Kleinen, direkt hinter Deiner Tür, mit den Menschen in Deiner Umgebung. Welche Samen willst Du pflanzen? Jede*r von uns hat soviel zu geben. Jetzt ist die Zeit dafür. Halte nichts mehr zurück….

Wenn Du Lust darauf hast, kannst Du hier einen Futur2-Blick erhaschen,
eine Vision, wie die aktuelle Situation die Welt verändert haben wird:

https://kress.de/news/detail/beitrag/144775-die-welt-nach-corona-wie-wir-uns-wundern-werden-wenn-die-krise-vorbei-ist.html?fbclid=IwAR2bZIhqDwBA1dQb14t1y6x97UHUbNzRy8FTz4ZGMWzkyo7mwGdc5qeDw14

3.)
Und nicht zuletzt möchte ich Dich gerne auf diese klasse Webseite aufmerksam machen, auf der alle Angebote aus dem Bereich bewusster Tanz in der Region zusammengeführt werden können www.bewusster-tanz.de
Die Termine von Ecstatic Dance Darmstadt werden in Zukunft auch dort zu finden sein.

Wie es mit den Tanzangeboten weitergeht, erfahrt ihr in einer mail in den nächsten Tagen/Wochen und auf Facebook, auch unter www.darmstadt.ecstatic-dance.net

Ich wünsche mir und uns sehr, dass wir schon bald wieder gemeinsam tanzen können. Gesundheit und Liebe für alle!

Hallelujah,
Euer Frank

2 Gedanken zu „Newsletter 22.03.2020“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.